Kern denkt an Studiengebühr

Kein Nein zu Mitterlehner-Vorstoß

Kern denkt an Studiengebühr

Werner Faymann hätte sich das nie getraut. Alfred Gusenbauer schon – allerdings war der nicht mehr sehr lange Bundeskanzler.

Und jetzt also Christian Kern: Der neue SPÖ-Chef lehnte am Freitag einen Vorstoß seines Koalitionspartners Reinhold Mitterlehner zur Einführung von Studiengebühren nicht von vornherein ab. Im Gegenteil, Kern sagte bei einem Besuch in Innsbruck: „Es gibt zwar keine sozialdemokratische Unterstützung dafür, ich bin aber auch der Meinung, dass man keine Tabus haben sollte und Dinge diskutieren muss.“

Verständnis

Kern sagte zudem, er verstehe das Anliegen, mehr Geld für die Unis zu lukrieren. Gleichzeitig räumte er ein, dass „der Uni-Betrieb vor großen Herausforderungen steht. Diese muss man sich konkret anschauen.“ Er sei allerdings der Ansicht, es sei gut, dass es derzeit keine Studiengebühren gebe: „Ich bin ein Produkt der Kreisky’schen Bildungspolitik.“

Mitterlehner hatte in der Presse einen Vorstoß für Studiengebühren angekündigt. Sein Argument: „Die jetzt handelnden Personen in der SPÖ räumen dem Thema einen anderen Stellenwert ein.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen