Kraftwerk-Leiche: Nur spärliche Hinweise

Zerstückelt

© GINDL Barbara/HDS

Kraftwerk-Leiche: Nur spärliche Hinweise

Nach dem Leichenfund beim Wiener Kraftwerk Freudenau sind bei der Polizei bie Freitagnachmittag nur wenige Hinweise zu dem Toten eingegangen. Eine konkrete Spur zu den Mördern des gebürtigen Polen habe man nicht, hieß es bei der Polizei. Der zerstückelte Körper ist am Dienstag und Mittwoch am Rechen des Wiener Kraftwerkes Freudenau in der Donau gefunden worden.

Mit einem Werkzeug zerteilt
Bei der Obduktion zeigte sich, dass der Körper nicht etwa durch eine Schiffschraube, sondern mit einem Werkzeug zerteilt wurde. Die Identität des Mannes wurde mittels Fingerabdrücke abgeklärt, da der Mann von der Polizei einmal erkennungsdienstlich behandelt wurde. Bei dem Toten handelt es sich um den 35-jährigen Sergiusz Kamil Papina, Spitzname "Sergio" P. Er war in Wien wohnhaft, aber polizeilich nicht gemeldet.

Hinweise erbeten
Das Landeskriminalamt Wien ersucht nun um sachdienliche Hinweise unter der Wiener Telefonnummer 01/313-10/DW33800 (Journaldienst). Der Unterkörper der Leiche war bekleidet. Der Tote trug eine kurze, dunkelgraue Stoffhose sowie einen Ledergürtel. Oberbekleidung fehlte allerdings.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen