freudenau

Mordverdacht

Leichenteile bei Wiener Kraftwerk gefunden

Da die Polizei einen Mord befürchtet, wurde eine Obduktion angeordnet.

Bei Reinigungsarbeiten am Rechen des Wiener Kraftwerkes Freudenau sind am Dienstag und Mittwoch Teile einer männlichen Leiche in der Donau gefunden worden. Laut Polizeisprecher Mario Hejl wurde am Dienstag um 11.00 Uhr der Oberkörper, am Mittwoch um 9,.45 Uhr der Unterkörper mit den Extremitäten entdeckt. Vom Kopf des Toten fehlte bisher jede Spur.

Die Todesursache war zunächst unklar, eine Obduktion soll am Donnerstag nähere Aufschlüsse bringen. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen, da Fremdverschulden zunächst nicht ausgeschlossen wurde.

Identität unbekannt
Die Identität des Toten war zunächst unbekannt. Hejl zufolge handelt es sich um einen jüngeren Mann, der noch nicht allzu lange im Wasser gelegen sein dürfte. Der Zustand der Teile war relativ frisch, so der Polizeisprecher. Zumindest der Unterkörper war bekleidet. Demnach trug der Tote eine kurze, dunkelgraue Stoffhose sowie einen Ledergürtel. Oberbekleidung fehlte allerdings. Neben Mord wurde unter anderem auch Selbstmord in Betracht gezogen: Schiffsschrauben könnten in diesem Fall den Körper getrennt haben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten