Ermordeter Mann

Leichenfund bei Wiener Kraftwerk Freudenau

Der Pole war zerstückelt gefunden worden. Jetzt steht fest, dass es Mord war.

Der Mann, der tot und zerstückelt bei Reinigungsarbeiten am Rechen des Wiener Kraftwerkes Freudenau in der Donau gefunden worden ist, ist laut Polizei ermordet worden. Bei der Obduktion zeigte sich, dass der Körper nicht etwa durch eine Schiffschraube, sondern mit einem Werkzeug zerteilt wurde. Woran der Mann gestorben ist, steht noch nicht fest.

Die Identität des Mannes, ein gebürtiger Pole, wurde mittels Fingerabdrücke abgeklärt, da der Mann von der Polizei einmal erkennungsdienstlich behandelt wurde, sagte Polizeisprecher Mario Hejl. Bei dem Toten handelt es sich um den 35-jährigen Sergiusz Kamil Papina, Spitzname "Sergio". P. Er war in Wien wohnhaft, aber polizeilich nicht gemeldet.

Das Landeskriminalamt Wien ersucht nun um sachdienliche Hinweise unter der Wiener Telefonnummer 01/313-10/DW33800 (Journaldienst). Die Polizei will wissen, wer das Opfer zuletzt gesehen hat, wo sich das Opfer aufgehalten hat und in wessen Begleitung es war.

Der Unterkörper der Leiche war bekleidet. Der Tote trug eine kurze, dunkelgraue Stoffhose sowie einen Ledergürtel. Oberbekleidung fehlte allerdings.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten