Nach Super-Sommer drohen jetzt Unwetter

Wetter

Nach Super-Sommer drohen jetzt Unwetter

Seiten: 12

Noch einmal Super-Sommer im Osten, aber schon erste Regenschauer im Westen: In zahlreichen Orten wurde am Montag die 31 Grad-Marke geknackt. Doch schon am Nachmittag gab es in West-Österreich erste Unwetter. Auch der Rest des Landes muss sich nun auf eine leichte Abkühlung einstellen. Aber die gute Nachricht: Ab Mittwoch wird es schon wieder schön. Die Details:

Diashow 1 Million stürmte die Bäder

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

1 / 8

  • Hoch „Walburga“, das uns eine Woche lang strahlendes Wetter bescherte, zieht langsam nach Osten ab. Tief „Lothar“ übernimmt.
  • Seit dem Nachmittag ist es im Westen regnerisch und kühler. In der Nacht kommt das Tief auch im Osten an.
  • „Der Dienstag bleibt weitgehend wolkenverhangen, immer wieder sind Schauer möglich“, erklärt Clemens Biermair, Wetterexperte von der Zamg.
  • Hoffnung gibt es dann aber schon wieder für den Mittwoch. Dann wird es erneut freundlich und sommerlich!

gewitter.jpg

Unwetter in Niederösterreich
Starke Regenfälle haben am Montagabend mehrere Feuerwehren im Bezirk Amstetten gefordert. In St. Valentin und Haag standen nach Angaben des Bezirkskommandos zahlreiche Häuser und Keller unter Wasser. Auch einige Straßen waren überflutet.

In Haag war zudem ein Auffangbecken randvoll und bedrohte die Ortschaft. Die Feuerwehr rückte aus und versuchte den Damm zu sichern. Auch die B42 war wegen Überflutungen gesperrt.

Die Einsätze sollten bis in die späten Abendstunden andauern, teilte Philipp Gutlederer vom Bezirkskommando mit. Die Feuerwehrzentrale Amstetten wurde wegen der zahlreichen Notrufmeldungen mit weiteren Disponenten besetzt.
 

Der brandheiße LIVE-Ticker vom Super-Sommer-Montag auf der nächsten Seite zum Nachlesen!


 

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen