Staat zahlte Gehalt für Hassprediger

ISIS-Pate

Staat zahlte Gehalt für Hassprediger

Mirsad O. alias Ebu Tejma gilt als ISIS-Pate in Österreich. Der 33-Jährige soll das Gehirn der Islamistenszene in Österreich sein und Kämpfer für den blutigen Krieg in Syrien rekrutiert haben. Nun wird ihm dafür in Graz der Prozess gemacht.

Ideologischer Einpeitscher
Der islamische Religionslehrer soll dabei der ideologische Einpeitscher der ISIS-Szene gewesen sein. O. soll auch immer wieder in Grazer Kellermoscheen gepredigt, für den ISIS geworben und sein Netzwerk gesponnen haben. Nicht wenige Jünger aus Wien, aber auch aus Graz ­töten nun für den ISIS, tauchen auf Propagandavideos als hochrangige Vertreter auf. „Einen Popstar der Szene“ nennt ihn der Ankläger.

Religionslehrer in Wien
Wie Recherchen der nzz.at ergaben, soll der Hass-Prediger O. von 2008 bis 2012 als Religionslehrer in Wien-Brigittenau gearbeitet haben. Bezahlt werden Religionslehrer in Österreich vom Staat, für die Auswahl der Lehrer ist hingegen die Religionsgemeinschaft zuständig. Bei O. soll die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) eine „Ermächtigungserklärung“ ausgestellt haben, die IGGiÖ erklärte aber, eine solche Personalakte sei nicht zu finden.

Video zum Thema ISIS-Hetzer 
plante
 Anschlag auf
 ÖSTERREICH
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen