Türkei: Importverbot für heimische Rinder

Blauzungenkrankheit

 

Türkei: Importverbot für heimische Rinder

Aus Österreich exportierte Rinder sind in einem türkischen Labor auf Blauzungen-Krankheit getestet worden. Das Ergebnis war in zumindest einem Fall positiv. Die Türkei habe daraufhin vergangene Woche ein Importverbot für Rinder aus Österreich verhängt.

5 Tiere verendet, 15 Totgeburten
Fünf Tiere aus der Lieferung eines niederösterreichischen Exporteurs sind nach der Übergabe verendet, bei 15 weiteren trächtigen Kühen war es zu Totgeburten gekommen. Eine österreichische Delegation ist in die Türkei gereist und hat erneut Proben gezogen, allerdings nur von noch lebenden Muttertieren, die Totgeburten erlitten hatten. Diese Tests seien negativ verlaufen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium. Ein Referenzlabor in Großbritannien prüfe noch.

Meldepflichtige Tierseuche
Die Blauzungen-Krankheit ist eine meldepflichtige Tierseuche. Sollte sich ihr Vorkommen in Österreich bestätigen, drohen weitreichende internationale Konsequenzen für die heimische Rinderbranche.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen