Sonderthema:

Sintflut-Regenfälle

Sintflut-Regenfälle

Unwetter setzten 
ganze Orte 
unter Wasser

Seiten: 12

Hier ein Video zu dem Unwetter

Video zum Thema Ganze Orte 
unter Wasser nach Unwetter

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

In Wien gingen am Mittwochabend gegen 21 Uhr geradezu tropische Regengüsse nieder. Die Straßen rund um den Wiener Karlsplatz ähnelten reißenden Sturzbächen. Auch über Döbling gingen wieder Starkregenmassen nieder. „130 Feuerwehrleute in ganz Wien mussten ausrücken“, sagt Feuerwehr-Offizier Christian Feiler.

Diashow Überflutungen nach Unwetter

Personenrettung in Neukirchen

Hochwasser im Pinzgau

Hochwasser im Pinzgau

Hochwasser im Pinzgau

Überschwemmter Weingarten in Podersdorf

Überschwemmter Weingarten in Podersdorf

Hochwasser im Pinzgau

Hochwasser im Pinzgau

Hochwasser im Pinzgau

Hochwasser im Pinzgau

Hochwasser im Pinzgau

Land unter im Burgenland

Land unter im Burgenland

Land unter im Burgenland

Land unter im Burgenland

Salzach führt Hochwasser

Salzach führt Hochwasser

Feuerwehr-Einsatz im Raum Hollersbach

Feuerwehr-Einsatz im Raum Hollersbach

Feuerwehr-Einsatz im Raum Hollersbach

Salzach führt Hochwasser

Salzach führt Hochwasser

Salzach führt Hochwasser

Salzach führt Hochwasser

Salzach führt Hochwasser

Hochwasser im Bezirk Neunkirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Überschwemmung in Bramberg

Überschwemmung in Bramberg

Überschwemmung in Bramberg

Überschwemmung in Bramberg

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Hochwasser im Bezirk Neukirchen

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Vermurungen in Raxendorf im Bezirk Melk

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Überflutungen nach Unwetter bei Schlöglmühl (NÖ)

Hochwasser in Brixen im Thale

Hochwasser in Brixen im Thale

1 / 70

Blitz-Rekord
ZAMG-Meteorologin Ariane Pfleger meldete am späten Abend rund 1.000 Blitze im Großraum Wien. In etwa die Hälfte davon hatte in Blitzableiter eingeschlagen. „Das ist kein normales Wärmegewitter, sondern eine richtige Gewitterfront, wie sie im Sommer nur ein- oder zweimal vorkommt“, erklärt die Meteorologin.

NÖ schwer getroffen
Schon ab 16.30 Uhr waren die Feuerwehren im Bezirk Neunkirchen (NÖ) ausgerückt: Die Orte Schlöglmühl, Rehgraben, Payerbach und Schmiddorf wurden überflutet. 22 Feuerwehren waren mit 190 Mann bis nachts im Großeinsatz. „Es wurden vor allem Keller ausgepumpt, kleine Bäche sind über die Ufer getreten, Brücken mussten von Treibgut befreit werden“, so Feuerwehrsprecher Alexander Nittner.

Südbahn gesperrt
Ebenfalls im Bezirk Neunkirchen musste die Südbahnstrecke zwischen Gloggnitz und Payerbach-Reichenau gesperrt werden. Zwei größere Muren hatten die Gleise verschüttet.

Neusiedl unter Wasser
Burgenlands Feuerwehren haben nach heftigen Gewittern und lang anhaltendem Starkregen am Mittwochabend eine arbeitsintensive Nacht hinter sich: "Bis heute, Donnerstag, früh waren es 342 Unwetterbedingte Einsätze", berichtete ein Sprecher der Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) der APA. Fast das ganze Bundesland stand "quasi unter Wasser". Nur der Bezirk Mattersburg blieb verschont.

"Gegen 17 Uhr ist es losgegangen", schilderte der Sprecher. "Der 122er-Notruf hat durchgehend geläutet", so der Schichtleiter im APA-Gespräch. Wer die Feuerwehr über den Notruf kontaktiert, landet bei der LSZ, die die Einsätze koordiniert. "Normalerweise sind wir mit fünf Leuten besetzt, gestern mussten wir jeweils im Süden und hier in Eisenstadt um zwei Personen aufstocken. Nun hat sich die Lage aber Gott sei Dank beruhigt."

Bis 22.30 Uhr habe die Hauptzeit gedauert. "Besonders schlimm war der Norden betroffen. Im Bezirk Neusiedl am See die Stadt selbst und Podersdorf. Dort sind aktuell noch immer die Feuerwehren im Einsatz. Im Bezirk Eisenstadt-Umgebung waren Mörbisch und Purbach besonders stark betroffen."

Artikelbild.jpg
Klicken Sie bitte auf die Karte, um zur interaktiven Vorschau für Ihre Region zu gelangen.

Nächste Seite: oe24 berichtete hier LIVE über die Warn- und Wetterlage.

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen