178 Mofas an Burgenlands Grenze beschlagnahmt

Schmuggel

© APA/Pfarrhofer

178 Mofas an Burgenlands Grenze beschlagnahmt

An Grenzübergängen im Burgenland werden fast täglich zumeist in Italien, Spanien oder Portugal gestohlene Zweiräder sichergestellt. Seit Jahresbeginn wurden bei Grenzkontrollen landesweit 178 gestohlene Mofas im Gesamtwert von rund 263.000 Euro aus dem Verkehr gezogen, teilte das Landespolizeikommando Burgenland am Dienstag mit.

Regelrechter Wirtschaftszweig
Besonders während der Sommermonate sei der - zu einem guten Teil auch gesetzeskonform durchgeführte - Transport von Mofas aus dem süd-und westeuropäischen Raum nach Osteuropa aufgrund der dort herrschenden Nachfrage ein regelrechter Wirtschaftszweig, bestätigte ein Ermittler. Eine der Hauptrouten beim Verschieben von gestohlenen Zweirädern gehe auch durch das Burgenland. Im Herbst ebben die Transporte dann erfahrungsgemäß wieder langsam ab.

Tricks und Ausreden
Das Diebsgut werde manchmal mit einer Decke, in anderen Fällen unter Sperrmüll getarnt. Schwierig sei es beim Kontrollieren, wenn beispielsweise ein einzelnes Mofa in einem Kastenwagen mitgeführt wird: "Man braucht das Gespür, dass da wirklich etwas dran ist", so ein Ermittler. Mit Tricks werde manchmal auch versucht, die Polizei am Blick ins Wageninnere zu hindern. Den Beamten wird beispielsweise erklärt, dass leider eine Seitentür defekt sei. In einem anderen Fall sei eine Behinderung vorgetäuscht worden, um die genaue Kontrolle unmöglich zu machen.

Lenkern, die mit einer illegalen Ladung erwischt werden, droht eine Strafverfolgung wegen Hehlerei. Wenn ein Diebstahl nachgewiesen werden kann, wird auch dieses Delikt angezeigt. Zumeist bekämen Grenzbeamte jedoch zu hören: "Ich bin ja nur der Fahrer." Die als Diebsgut ausgemachten Mopeds werden in Verwahrung genommen, um sie - falls es gelingt, sie auszuforschen - ihren Besitzern zurückzugeben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen