Mega-Fischsterben im Neusiedler See

Sauerstoffmangel

© privat

Mega-Fischsterben im Neusiedler See

Am Montag sind im Neusiedler See tausende tote Fische entdeckt worden, berichtete der ORF Burgenland. Die Todesursache ist vermutlich Sauerstoffmangel, es laufen aber bereits Untersuchungen. Es sei nichts Ungewöhnliches, dass so ein Ereignis nach einem Sturm wie vergangenes Wochenende eintritt, erklärte man seitens des Tourismusbüros Purbach.

Hier klicken: Die detailgenaue Wetterprognose

Durch stickstoffangereichertes Wasser, das im Schilfgürtel entsteht, würden die Tiere zu wenig Sauerstoff bekommen. Besonders empfindlich seien hierbei Hechte und Zander, Karpfen seien resistenter.

Wasserproben entnommen
Gefunden wurden die toten Fische laut ORF im Purbacher Seekanal und im Ruster Seekanal. Dort habe die Gewässeraufsicht auch bereits Wasserproben genommen. Die Ergebnisse würden voraussichtlich am Dienstag vorliegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen