ÖBB bringt Schaffner mit Taxi zum Zug

Kurios

© TZ-ÖSTERREICH-Fally

ÖBB bringt Schaffner mit Taxi zum Zug

Bei den ÖBB in Villach regiert schon seit Jahren der Sparstift, was oft zu skurrilen Auswüchsen führt: So werden Lokführer per Taxi von Villach zu ihrem Dienstort dem Verschiebebahnhof nach Fürnitz gebracht, oder Schaffner, die beispielsweise an der Grenze ihren Dienstbeginn haben, ebenfalls mit Taxibussen durch die Gegend kutschiert. Früher fuhren die Kollegen mit der Bahn zu ihren Einsatzbahnhöfen“, so ein Sprecher der ÖBB.

Günstige Taxilösung

Doch wegen Fahrplankürzungen verkehren immer weniger Züge und so müssten die Beamten oft schon Stunden vor Dienstbeginn anreisen, wodurch wiederum hohe Überstunden anfallen würden. Daher wurde die Taxilösung durchgerechnet. „Alles billiger als den Kollegen die anfallenden Überstunde auszuzahlen, die Zeiten wo das Geld noch da war, sind aber leider längst vorbei.“, heißt es. Das Taxigewerbe in Villach freut es: „ wir hätten uns nie gedacht, dass wir einmal Eisenbahner die im Zug gratis fahren dürfen, zum Dienstort bringen müssen, uns ist das recht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen