Schiffsanlegestelle in der Donau versunken

Emmersdorf

Schiffsanlegestelle in der Donau versunken

In der Wachau-Gemeinde Emmersdorf a.d. Donau (Bezirk Melk) ist in der Nacht auf Montag eine tonnenschwere Schiffsanlegestelle teilweise versunken. Ein Schwimmponton dürfte leckgeschlagen haben, mutmaßte die Feuerwehr in einer Aussendung. Die Stahlkonstruktion müsse mit einem 200 Tonnen-Kran eines Privatunternehmens gehoben werden.

Einsatztaucher des NÖ Landesfeuerwehrverbandes werden die Arbeiten unterstützen. Die Bergung soll am Dienstag in Angriff genommen werden. Die Schiffsanlegestelle gehört laut Aussendung einem Privatunternehmen, das mit seinen Ausflugsschiffen hauptsächlich in der Wachau unterwegs ist.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen