Zug im Waldviertel entgleist Zug im Waldviertel entgleist

Schneechaos in NÖ

© OBI Sascha Drlo, FF Horn

© OBI Sascha Drlo, FF Horn

Zug im Waldviertel entgleist

Gegen 4.40 Uhr sprang ein Triebwagen zwischen Sigmundsherberg und Irnfritz, bei Ludweishofen (Bezirk Horn), aus den Schienen. Der Zug 2101 befand sich auf der Fahrt von Gmünd nach Wien-Franz Josefs-Bahnhof. Alle 35 Passagiere kamen unversehrt davon.

Großeinsatz
Rettungsmannschaften und Polizei sind bereits zehn Minuten nach dem Unfall am Ort des Geschehens gewesen. Feuerwehrkräfte haben den Fahrgästen, die andernfalls knietief im Schnee versunken wären, beim Aussteigen geholfen. Mit einem an die Unfallstelle entsandten weiteren Triebwagen wurden die durchwegs unverletzten Passagiere in der Folge nach Sigmundsherberg transportiert.

Schienenersatzverkehr
Weil das ausgehobene und entgleiste Triebfahrzeug auch einen Oberleitungsmast geknickt hat, wird die Franz Josefs-Bahn im Abschnitt Sigmundsherberg-Irnfritz möglicherweise bis Mittwochvormittag unterbrochen sein, so Seif. Ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen ist eingerichtet worden.

Behinderungen im Straßenverkehr
Durch die Schneeverwehungen kam es auch zu Behinderungen im Straßenverkehr. Im Raum Waidhofen a.d. Thaya waren vier Landesstraßen vorübergehend unpassierbar.

Gesperrte Straßen
Von Sperren betroffen waren demnach die L8100 im Abschnitt Großhaselbach - Ganz, die L8123 (Ulrichschlag - Götzles), die L8116 (Götzles - Lichtenberg) und die L8108 (Scheideldorf - Weinpolz). Überdies musste im Waldviertel mit Sichtbehinderungen durch Bodennebel gerechnet werden.

Foto: (c) OBI Sascha Drlo, FF Horn

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen