Baby in OÖ an Meningitis erkrankt

Fünf Monate alt

© www.sxc.hu

Baby in OÖ an Meningitis erkrankt

Ein fünf Monate altes Baby aus dem Bezirk Gmunden in Oberösterreich ist laut ORF-Radio-Oberösterreich an Meningitis erkrankt. Das Baby sei laut Jutta Oberwenger von der gespag außer Lebensgefahr. Ob ein Zusammenhang mit der 16-Jährigen besteht, die am Freitag in einem Linzer Krankenhaus an Meningitis gestorben ist, war vorerst noch unklar, es dürfte aber unwahrscheinlich sein.

Das fünf Monate alte Kind wurde zunächst ins Krankenhaus Bad Ischl eingeliefert. Dort erkannte man gleich, dass es sich um einen Fall von Meningitis handeln müsse, der Säugling wurde ins Krankenhaus Vöcklabruck überstellt. Dort wurde das Baby erfolgreich behandelt, am Samstag befand es sich außer Lebensgefahr.

Jetzt werde in einem Speziallabor ermittelt, um welchen Bakterien-Stamm es sich handelt, das Ergebnis werde in ungefähr zehn Tagen vorliegen. Erst dann werde man wissen, ob es einen Zusammenhang mit der 16-jährigen Schülerin aus Vöcklabruck gibt, die am Freitag in der Linzer Landesnervenklinik an Meningitis gestorben war, so Oberwenger. Die 16-Jährige war am Freitag auf dem Heimweg von der Schule am Bahnsteig in Vöcklabruck kollabiert. Sie wurde in die Linzer Landesnervenklinik eingeliefert, wo sie wenig später an Meningitis starb.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen