Sonderthema:
Oberösterreicher erfand Geldüberfall

Geldsorgen

© APA

Oberösterreicher erfand Geldüberfall

Er erzählte seiner Frau und der Polizei von einem angeblichen Überfall. Sogar mit einem Spray zur Selbstverteidigung sprühte sich der Mann an, berichtete das ORF-Radio Oberösterreich am Montag.

Das vermeintliche Überfallopfer war am Sonntag bei der Polizei erschienen und hatte den Beamten folgende Geschichte erzählt: Er habe in Ungarn 465.000 Euro angelegt, diese wegen der unsicheren Finanzlage aber wieder behoben. In Österreich habe ihn eine Frau nach dem Weg gefragt und ihm plötzlich eine Flüssigkeit ins Gesicht gespritzt. Sie sei schließlich mit dem Geldkoffer in einem Auto davongerast.

Die Polizei leitete eine Fahndung ein, der Mann verwickelte sich aber immer mehr in Widersprüche. Nach drei Stunden gab er zu, den Raubüberfall fingiert zu haben. Ihm droht nun eine Anzeige wegen Vortäuschung falscher Tatsachen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen