Arzt versorgte Dealer mit Drogen

Morphium

© Fürweger

Arzt versorgte Dealer mit Drogen

„Es geht um die Ehre und die Existenz meines Mandanten“, sagte Verteidigerin Margit Swozil. Seit Donnerstag muss sich ein praktischer Arzt aus dem Pinzgau wegen Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz vor Gericht verantworten.

Drogenring
Der Fall schlug in Mediziner-, Polizei- und Justizkreisen Wellen: Im Mai des Vorjahres hoben Drogenfahnder einen Drogenring im Pinzgau mit fünf Dealern und 50 Abnehmern aus. Zentrale Figur war der Zeller Andreas B. (41), der selbst schwer süchtig ist: „Er hat Jugendlichen den ersten Schuss gesetzt, um sie als Kunden zu gewinnen“, sagte Chefermittler Christian Voggenberger im November 2008 zu ÖSTERREICH.

Dezente Ermittlungen
Rasch geriet der Hausarzt des Drogenbosses ins Visier der Fahnder. Die Ermittlungen wurden dezent im Hintergrund geführt und ergaben: Der Mediziner soll seinem Patienten innerhalb eines Jahres mehr als 2.000 Stück morphiumhaltige Schmerzmittel und 2.875 Valiumtabletten verschrieben haben.

Indirekter Vorwurf
Für die Anklage geht es nur um die Überdosierung von Arzneien, die unter das Suchtmittelgesetz fallen. Unausgesprochen steht jedoch der Vorwurf im Raum, Andreas B. habe mit den Medikamenten, die ihm sein Arzt verschrieben hatte, auch seine Abnehmer versorgt.

Muster-Arzt
Die Verteidigung präsentiert ihren Mandanten als fürsorglichen Hausarzt: „Er besucht seine Patienten zu jeder Tages- und Nachtzeit.“ Ärztekollegen hätten auch eine Petition für den Angeklagten unterschrieben.

Für seinen Patienten habe der Arzt nur das Beste gewollt. Nach einem offenen Unterschenkelbruch seien alle Medikamente notwendig gewesen. Dass der Patient derzeit 2,5 Jahre Haft in Stein absitzt, verschwiegen die Verteidiger geflissentlich.

Der Prozess wurde vertagt – ein neues Gutachten soll erstellt werden. Dem Arzt drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen