Einlieferung in geschlossene Anstalt

Nach Alkofahrt

© Aktivnews

Einlieferung in geschlossene Anstalt

In der Nacht auf Sonntag war ein 21-Jähriger aus Puch gegen 00.10 Uhr mit einem Fiat-Kombi auf der Westautobahn in Richtung Hallein unterwegs. Auf der Höhe des Ausfahrt Salzburg-West streifte er die Mittelleitschiene. Daraufhin wurde das Auto nach rechts weggeschleudert, radierte die Lärmschutzwand entlang und krachte schließlich in die Werbetafel einer Versicherung, die ironischerweise die Aufschrift „immer auf der richtigen Spur“ trug.

Rabiat
Der Lenker hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Gegenüber den Autobahnpolizisten war er dermaßen rabiat, dass diese den Amtsarzt holten. Nachdem ein Alkoholtest 2,14 Promille ergeben hatte, wurde der junge Mann in die Christian-Doppler-Klinik eingewiesen.(fuw)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen