alkomat

1.500 Euro Strafe

Alkolenker gab sich als Diplomat aus

Artikel teilen

Der Deutsche gab sich vor der Tiroler Polizei als "Neu Seeland"-Diplomat aus.

Mit einem Fantasiepass aus dem Internet hat sich ein 50-jähriger Deutscher vor der Tiroler Polizei als Diplomat des Herzogtums "Neu Seeland" ausgewiesen. Er wollte damit einer Strafe wegen Alkohol am Steuer entkommen. Er musste 1.500 Euro Strafe bezahlen und wurde bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

2,5 Promille
Wie am Mittwoch von der Polizei bekanntgegeben wurde, hatte der Deutsche am Sonntag um 00.20 Uhr einen Mietwagen durch das Ortsgebiet von Wattens gelenkt. Bei der Fahrzeugkontrolle stellten die Polizisten 2,50 Promille Alkohol im Blut des Lenkers fest. Der Mann wies sich mit einem deutschen und einem zerrissenen englischen Führerschein aus. Beide Dokumente wurden abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Diplomat aus "Neu Seeland"
Kurz danach kam der Lenker auf den Polizeiposten zurück und erklärte, dass er ein Diplomat sei und die Beamten Schwierigkeiten bekommen würden. Vehement forderte er die unverzügliche Rückgabe der Führerscheine und des Fahrzeugschlüssels. Zur Unterstreichung seiner Forderung legte er einen blauen Diplomatenpass vom Herzogtum "Neu Seeland" vor. Bei einer Überprüfung des Diplomaten-Passes stellte sich heraus, dass es sich um einen total gefälschten "Fantasiepass" handelte. Der Deutsche hatte ihn sich übers Internet besorgt, um ihn bei Schwierigkeiten zu benutzen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo