Lawine tötet Frau in Obertauern

Tod im Schneebrett

© APA

Lawine tötet Frau in Obertauern

Vor den Augen ihres Mannes ist am Mittwochvormittag in Obertauern (Lungau) eine 58-jährige Skitourengeherin aus dem Raum Radstadt von einem gewaltigen Schneebrett mitgerissen und verschüttet worden. Der Mann hatte die Lawine selbst losgetreten. Die Gattin hatte ihren Lawinen-Pieps zwar im Rucksack, aber nicht eingeschaltet. Sie wurde daher erst nach über eineinhalb Stunden gefunden, war zu diesem Zeitpunkt aber bereits tot.

Riesen-Schneebrett losgetreten
Das Paar war in der Früh auf die Sichelwand aufgestiegen. Gegen 9.00 Uhr erreichten die beiden den Gipfel. Beim Abstieg fuhren sie dann in einen steilen Nordost-Hang ein, wo der hinten fahrende Mann das 80 Meter breite und 250 Meter lange Schneebrett lostrat, das seine Frau mitriss und begrub.

Da sich der Kegel in sehr schwer erreichbarem Gebiet befand, mussten sämtliche Retter mit dem Hubschrauber hinaufgeflogen werden mussten. Insgesamt waren 42 Helfer von Bergrettung, Rotem Kreuz und Alpinpolizei mit vier Suchhunden im Einsatz. Erst gegen 11.00 Uhr gelang es ihnen, die Pongauerin zu orten und zu bergen. Sie war nur etwa einen Meter tief verschüttet, hat aber die Zeit bis zur Bergung nicht mehr überlebt.

Appell der Bergrettung
Die Bergrettung appellierte an alle Sportler, die sich abseits gesicherter Pisten bewegen, sich den gegebenen Umständen entsprechend zu verhalten. Die starken Schneefälle der vergangenen Tage und die nun steigenden Temperaturen würden zu einer weiteren Zunahme der Lawinengefahr führen, so der Lawinenreferent der Bergrettung Salzburg, Klaus Wagenbichler. "Unter den momentanen Bedingungen bieten defensives Verhalten und der Verzicht auf bestimmte Touren die größte Sicherheit", sagte der Routinier.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen