19-Jähriger nach Badeunfall im Koma

In Grazer Schwimmbad

© APA

19-Jähriger nach Badeunfall im Koma

Bei einem Badeunfall am Samstagnachmittag in Graz wäre ein 19-Jähriger beinahe ertrunken, wie die Bundespolizeidirektion am Sonntag mitteilte. Der Bursche hatte im Freibad Straßgang einen Krampf erlitten und war untergegangen. Eine Bademeisterin und ein Badegast zogen ihn aus dem Wasser, er wurde ins LKH Graz West eingeliefert. Sein Zustand wurde als kritisch, aber stabil bezeichnet.

Gegen 15.45 Uhr war der 19-jährige gebürtige Mazedonier im Straßganger Bad in der Martinhofstraße schwimmen gegangen. Dabei erlitt er vermutlich ein Krampf im Bein und sank auf den Grund des 2,20 Meter tiefen Beckens. Er wurde von der Bademeisterin und einem Badegast, welche durch Hilferufe anderer Badegäste auf den Ertrinkenden aufmerksam wurden, geborgen.

Die beiden Retter reanimierten den 19-Jährigen minutenlang, bevor die Einsatzkräfte eintrafen und übernahmen. Der junge Mann wurde auf die Intensivstation des LKH West gebracht, in künstlichen Tiefschlaf versetzt und künstlich beatmet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könne Fremdverschulden an dem Unfall ausgeschlossen werden, so die Polizei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen