Falscher Geiselnehmer auf der Flucht

Bundesweite Fahndung

© APA

Falscher Geiselnehmer auf der Flucht

Jener Obersteirer, der heuer im Februar mit einer vorgetäuschten Geiselnahme für Aufregung sorgte, ist in der Nacht auf Montag aus der Grazer Landesnervenklinik Sigmund Freud geflohen. Der Mann gelangte vom ersten Stock durch ein gesichertes Fenster und über die Dachrinne ins Freie. Nach dem Steirer wurde eine bundesweite Fahndung eingeleitet.

In Haus verschanzt
Der Mann hatte sich im Februar in St. Marein im Mürztal in einem Haus verschanzt und behauptet, er habe eine deutsche Autostopperin als Geisel. Als die Cobra nach 20 Stunden das Gebäude stürmte, stellte sich heraus, dass der "Geiselnehmer" allein war. Als Waffen hatte er lediglich einige Flaschen Benzin sowie einen Stock mit einer untauglich befestigten Messerklinge gehabt. Das ganze Unternehmen konnte damals unblutig beendet werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen