Kopf lag 85 km von Leiche entfernt

Von Lok abgetrennt

© Schwarzl

Kopf lag 85 km von Leiche entfernt

Am Sonntag wurde laut Medienberichten ein menschlicher Torso im Galgenbergtunnel der Südbahn bei Leoben gefunden. Der fehlende Kopf ist nun tags darauf bei Ternitz (Bezirk Neunkirchen), rund 85 Kilometer, aufgetaucht. Es könnte sich um einen 33-jährigen Vermissten aus dem Bezirk Leoben handeln

Wie die Ermittler aufgrund von Spuren an der Lok herausfanden, war der Mann von einem Zug erfasst worden. Nicht auffindbar war allerdings zunächst der Kopf: Dieser wurde erst Montagmittag an der Südbahnstrecke bei Ternitz gefunden. Bei der Kollision dürfte sich der Kopf an einer weiteren Lok verklemmt haben und hat sich offenbar erst später wieder gelöst.

Nicht restlos zu klären wird sein, ob es sich um einen Selbstmord oder einen Unfall handelte. Ein DNA-Test soll endgültige Klarheit schaffen, ob es sich bei dem Toten um den 33-jährigen Vermissten aus dem Bezirk Leoben handelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen