Schülerin schwer misshandelt - fast vergewaltigt

Glück im Unglück

© sxc

Schülerin schwer misshandelt - fast vergewaltigt

Das Mädchen war am Nachhauseweg von einem Unbekannten auf einen Acker gezerrt und brutal geschlagen worden. Zeugen hatten den Vorfall jedoch beobachtet, weshalb der Täter noch vor dem gewaltsamen Verkehr flüchtete. Das Mädchen erlitt schwere Strangulationsverletzungen und zahlreiche Hämatome.

Schülerin wehrte sich heftig
Zu dem Vorfall war es zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr in der St. Veiter Straße (Bezirk Andritz) gekommen. Der 170 bis 175 Zentimeter große Verdächtige im Alter von 25 bis 35 Jahren wollte die Schülerin zum Geschlechtsverkehr zwingen und sie dazu mit Schlägen ins Gesicht willig machen, schilderte der ermittelnde Beamte des Landeskriminalamtes (LKA), Michael Walter. Die Schülerin wehrte sich und trat dem Peiniger in den Genitalbereich, was ihn noch wütender machte.

Fast bis zu Tode gewürgt
Erst als Passanten die beiden auf dem Acker ringend sahen und nach ihnen riefen, ergriff der Unbekannte die Flucht. Die Schülerin blieb bewusstlos am Boden liegen. Sie wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Laut Walter würgte der Unbekannte das Mädchen fast bis zum Tode. Das LKA bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, denn der Täter könnte mit seinen Hosen, die komplett mit Lehm bedeckt waren, aufgefallen sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen