Südoststeiermark: neues Hochwasser

Dauerregen

© FF Hatzendorf

Südoststeiermark: neues Hochwasser

Der starke Dauerregen hat am Dienstag vor allem im Südosten der Steiermark wieder zu Überschwemmungen und Hangrutschungen geführt. Betroffen waren vor allem die Bezirke Feldbach und Radkersburg, wo rund 1.000 Leute der Feuerwehren, des Bundesheeres sowie freiwillige Helfer im Einsatz standen. Ein Einfamilienhaus musste evakuiert werden.

In der Regel waren es überschwemmte Keller und Straßen, zu denen die Feuerwehren gerufen wurden. Im Bezirk Feldbach waren 54 der 74 Wehren mit rund 500 Leuten im Einsatz. In Krennach bei Riegersburg ordnete der Landesgeologe wegen einer Hangrutschung die Räumung eines Einfamilienhauses an.

Nach dem Unwetter im Juni stand die kleine Ortschaft Hatzendorf zum zweiten Mal unter Wasser: Der Grazbach und der Weinbach traten über die Ufer – und das Zentrum stand 30 Zentimeter unter Wasser. Insgesamt sind am Dienstag allein in Hatzendorf 1.500 Sandsäcke in Stellung gebracht worden. Außerdem gab es Unterstützung von 60 Pionieren des Bundesheeres.

Entwarnung in Graz
Von neuerlichen Überschwemmungen verschont blieb bis Dienstagabend der Norden von Graz. Obwohl es von Montagabend an nahezu pausenlos geregnet hat, hielten die neuen Sandsack-Wälle dem Wasser stand.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen