Heftiger Waldbrand tobte in Tirol

Schwierige Löschung

© APA/rubra/JACK HAJES

Heftiger Waldbrand tobte in Tirol

Nach beinahe 24 Stunden Löscharbeit hat am Mittwoch gegen 14.00 Uhr ein großflächiger Waldbrand in Hinterriß im Tiroler Bezirk Schwaz unter Kontrolle gebracht werden können. Vier Hubschrauber sowie fünf Feuerwehren mit 60 Mann, auch aus Deutschland, standen im Einsatz. Aufgrund des schwer zugänglichen und steilen Geländes auf rund 1.000 Meter Höhe gestalteten sich die Arbeiten schwierig.

80 Löschflüge
Am Nachmittag wurden die letzten Löschflüge durchgeführt. "Die Löscharbeiten waren nur aus der Luft möglich", schilderte Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger. Rund 80 Flüge zum Transport von Geräten, Wasser und Mannschaft seien notwendig gewesen. Am Boden hätten die Einsatzkräfte mit Hacken die Glutnester ausgegraben. Teilweise mussten die Feuerwehrmänner aufgrund der Steile des Geländes gesichert werden. Die Brandursache war vorerst nicht bekannt. "Wir schließen auch eine Selbstentzündung beispielsweise durch eine Glasscherbe nicht aus", erklärte Steinberger.

2 Hektar betroffen
Der Brand war am Dienstagnachmittag bei der Fuggerangerhütte ausgebrochen und erstreckte sich über rund zwei Hektar. Gegen 22.00 Uhr wurde der Löscheinsatz aufgrund der Dunkelheit abgebrochen. Am Mittwoch gegen 6.30 Uhr wurde er fortgesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen