Prozess um betrunkenen Polizisten

Wirbel um Video

© Symbolfoto

Prozess um betrunkenen Polizisten

Ein großer, sportlicher Mann mit polierter Glatze in akkurater Kleidung betritt den Gerichtssaal: Es ist der Hauptangeklagte. Der 59-jährige Polizeibeamte aus Lienz musste sich wegen Betrugs und Verleumdung gestern vor Richter Peter Friedrich verantworten: Er soll seinen Chef, den Polizeikommandanten aus Matrei in Osttirol, auf einem Amateurvideo seines Cousins entdeckt haben. Weil sein Chef dort angeblich in eindeutig betrunkenem Zustand zu sehen war, soll er es mit dem Titel „Betrunkener Bullenchef“ ins Internet gestellt haben. Auf dem 17-Sekunden Video ist der Ex-Kommandant des angeklagten Polizisten bei einem Bezirksmusikfest 2007 in Prägraten in Uniform mit einem Glas Wein in der Hand zu sehen. Der 59-Jährige soll durch das peinliche Video Ermittlungen gegen den Polizeikommandanten provoziert haben.

Dementi
Alles falsch, sagte der Angeklagte vor Gericht. „Ich bin unschuldig“, wies er die Vorwürfe von sich. Verteidiger Thomas Praxmarer: „Er hat mehr als die Hälfte seines Lebens als rechtstreuer Polizeibeamter gearbeitet.“ So eine Tat habe der 59-Jährige nicht tun können. Der erste Zeuge, der Cousin des Angeklagten, behauptete allerdings etwas anderes: Er habe das Video damals gedreht und sei vom 59-Jährigen gedrängt worden, ihm die DVD zu überlassen, weil dieser einen „dienstlichen Auftrag zur Sicherstellung“ der DVD gehabt habe. Dies stellte sich jedoch als falsch heraus. Das Verhältnis zu seinem Cousin, dem Hauptangeklagten, sei distanziert, man kenne einander kaum. Verteidiger Praxmarer wollte das so nicht gelten lassen: „Man hat auf dem Computer meines Mandanten keine belastenden Hinweise gefunden.“ Er habe das Video nie besessen. Der Richter glaubte ihm: Freispruch in allen Punkten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen