Mordanklage gegen mutmaßlichen Taxiräuber

Halsschnitt

Mordanklage gegen mutmaßlichen Taxiräuber

Die Staatsanwaltschaft Vorarlberg hat Anklage gegen einen 31-Jährigen erhoben, der im September 2007 in Nenzing (Bezirk Bludenz) einen Taxifahrer brutal überfallen und schwer verletzt haben soll. Wie die "Vorarlberger Nachrichten" in ihrer Samstagsausgabe berichten, soll die Anklage auf Raub und versuchten Mord lauten.

Mit Halschnitt geötet
Die Staatsanwaltschaft gehe davon aus, dass der Verdächtige den 47-jährigen Taxilenker mit einem Halsschnitt töten wollte, berichtet die Zeitung. Die Anklage ist noch nicht rechtskräftig, der Verdächtige kann Einspruch dagegen erheben.

Der mehrfach Vorbestrafte soll den Taxilenker in Nenzing im September bei einem Überfall mit einem Küchenmesser am Kehlkopf verletzt und anschließend gewürgt haben. Der mutmaßliche Täter floh zunächst, stellte sich aber nach einer zweitägigen Fahndung der Polizei. Finanzielle Schwierigkeiten dürften den Mann zu dem Überfall veranlasst haben.

Das schwer verletzte Opfer konnte per Handy seine Lebensgefährtin verständigen. Durch den Sauerstoffmangel trug der Mann eine Schädigung des Gehirns davon.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen