Lawine reißt Skifahrerin 250 Meter mit

Vorarlberg

Lawine reißt Skifahrerin 250 Meter mit

56-jährige Salzburgerin hatte Glück: Sie überlebte mit einer Handverletzung.

Eine 56-jährige Skifahrerin aus Salzburg ist am Sonntag in Lech in Vorarlberg rund 250 Meter von einer Lawine mitgerissen worden. Wie die Polizei mitteilte, löste sich das Schneebrett, nachdem die Frau in eine Rinne eingefahren war. Als ihr Begleiter zu der Verunglückten gelangte, hatte sich diese bereits selbst befreit.

Die beiden Wintersportler wurden mit dem Rettungshubschrauber "Gallus 1" geborgen und ins Tal geflogen. Die 56-Jährige, die von der Lawine teilverschüttet wurde und auf dem Lawinenkegel zu liegen kam, erlitt unter anderem eine Handverletzung. Die 56-Jährige war kurz vor 12.00 Uhr gemeinsam mit einem befreundeten Skifahrer von der Bergstation "Hexenbodenbahn" in östliche Richtung in den freien Skiraum abgefahren.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten