Edi-Finger-Schläger stellten sich selbst

Nach Fahndung

Edi-Finger-Schläger stellten sich selbst

Der brutalen Überfall in der U-Bahn-Station Karlsplatz hatte am 7. Jänner für Schlagzeilen gesorgt. Edi Finger (28), Sohn der TV-Legende Edi Finger jr., war gegen 0.40 Uhr mit drei Freunden auf dem Heimweg, als das Quartett auf einer Rolltreppe plötzlich von zwei Männern grundlos attackiert wurde. Nachdem die Polizei am Dienstag Bilder der Verdächtigen veröffentlichte, stellten sich beide noch am selben Tag. Allerdings schilderten sie die Situation damals als eine andere. Laut ihren Aussagen wären sie zuerst rassistisch beschimpft worden. Dies artete in einen laut halsen Streit aus und schließlich zu der Schlägerei. 

Gehirnerschütterung

Während die zwei dunkelhäutigen Schläger mit den Fäusten auf den 28-Jährigen (der der Familientradition entsprechend auch Edi heißt) und einen seiner Begleiter einprügelten, schafften es die anderen beiden zu flüchten, den Alarmknopf zu drücken und die Angreifer, die schließlich über die Karlsplatz-Passage Richtung 4. Bezirk davonliefen, dadurch zu verjagen.

Der Sohn des legendären TV-Stars, Fitnessstudio-Mitarbeiter und Golf-Lehrer lag nach der Attacke mit einer Gehirnerschütterung, einer Schädelprellung und einem Nasenbeinbruch im Wiener AKH.

Nun konnten Bilder der Verdächtigen aus der Überwachungskamera der U-Bahn gesichert werden. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zur Ausforschung der beiden mutmaßlichen Schläger unter: 01/31310-21810. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten