Auslandsadoption - Neue Regeln gefordert

SPÖ / Grüne

Auslandsadoption - Neue Regeln gefordert

Die Grünen und die SPÖ haben am Dienstag klare Regeln in Österreich für Auslandsadoptionen gefordert. Hintergrund hierfür sind zweifelhafte Adoptionen nach dem schweren Erdbeben in Haiti. "In Österreich muss es endlich eine zentrale Vermittlungsstelle geben", erklärte Daniela Musiol, Familien- und Verfassungssprecherin der Grünen. SPÖ-Familiensprecherin Gabriele Binder-Maier würde eine zentrale Bundesstelle befürworten.

Fehlende Regeln
Österreich sei noch immer säumig, klare Regeln, die ein internationales Übereinkommen vorsieht, umzusetzen. "Das entspricht einer Lizenz zum Kinderhandel", so Musiol. Eltern, die Kinder aus dem Ausland adoptieren wollen, haben ein Recht auf Rechtssicherheit, betonte die Abgeordnete.

"Bei allen Adoptionen und bei Auslandadoptionen im speziellen braucht es einheitliche Standards und Vorgehensweisen, die den Schutz der Kinder gewährleisten", erklärte Binder-Maier, die sich für eine Zentralstelle nach skandinavischem Vorbild ausspricht. Sie forderte Familienstaatssekretärin Christine Marek (V) auf, entsprechende Schritte einzuleiten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen