Briefwahl: Parteien fordern jetzt eine Reform

Hofburg-Wahl

Briefwahl: Parteien fordern jetzt eine Reform

Angefangen hat alles mit Verfassungsgerichtshofspräsident Gerhart Hol­zinger. Der Höchstrichter regte nach der Aufregung um die Wahlkarten am Montag an, dass diese bereits am Wahlsonntag ausgezählt werden sollen und nicht erst am Tag darauf, wie es momentan der Fall ist. Beim Wahlverlierer FPÖ läuft er damit offene Türen ein.

Früheres Auszählen 
der Briefwahl-Stimmen

Fristen. Bei den Freiheitlichen will man die Frist für Briefwahlen verkürzen – das Ergebnis soll zusammen mit jenen der Urnen-Wahl feststehen. Damit das geht, müsste es mehr Auszähler geben, die parallel oder vor der Auswertung der Urnen-Stimmen arbeiten. Die ÖVP, die mit Wolfgang Sobotka den für Wahlsachen zuständigen Innenminister stellt, kann sich eine raschere Auszählung vorstellen.

Die SPÖ und die Grünen sind dagegen skeptisch – schon jetzt sei es für die Parteien schwer genug, Freiwillige für das anstrengende Auszählen zu gewinnen. (pli)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen