Die Deutschprüfung ist zu schwer Die Deutschprüfung ist zu schwer

Für Polizeischüler

© TZ Oesterreich FALLY Gerhard

 

Die Deutschprüfung ist zu schwer

Der Job bei der Wiener Polizei wird immer beliebter: Dank einer seit März laufenden Werbekampagne, inklusive Spots, Plakaten und Inseraten, hat sich die Zahl der Bewerbungen quasi verdoppelt. Anfang des Jahres trudelten nur 45 Schreiben ein, in der ersten Kampagnenwoche waren es 102, jetzt sind es ca. 85 pro Woche.

"Es freut uns, dass das Interesse an der Polizei gestiegen ist“, sagt Sprecherin Manuela Vockner. Immerhin müssen pro Jahr für Wien 450 Polizeischüler aufgenommen werden.

41 Prozent fallen beim Deutschtest durch
Alle Bewerber müssen österreichische Staatsbürger sein und sollen im Idealfall die Matura haben. Die Aufnahmeprüfung schafft nur fast jeder siebente Bewerber.

Skurriles Detail
41 Prozent scheitern am Deutschtest. Dazu die Polizeisprecherin: "Die Rechtschreibkenntnisse sind teilweise sehr mangelhaft, sowohl bei Bewerbern mit, als auch bei jenen ohne Migrationshintergrund.“

Ein Drittel der Bewerber sind schon Frauen
Aus demografischer Sicht sind folgende Zahlen interessant: Bereits 35 Prozent der Bewerber sind Frauen – sprich jede dritte Bewerbung wird von ihnen ausgefüllt.

Rund sieben Prozent der potenziellen Polizisten stammen aus Zuwanderer-Familien. Das sei laut Reinthaler vor allem in einer multikulturellen Stadt wie Wien relevant, da die Polizei ein Spiegelbild der Gesellschaft darstellen soll.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen