Ex-Politiker gibt päpstlichen Orden zurück

Nach Tadel

Ex-Politiker gibt päpstlichen Orden zurück

Nach einer vatikanischen Rüge hat der ehemalige ÖVP-Politiker und Ex-Volksanwalt Herbert Kohlmaier, der mit der Forderung nach einer Beteiligung der Kirchenbasis an Bischofsbestellungen hervorgetreten ist, den ihm vor 16 Jahren verliehenen päpstlichen Gregorius-Orden demonstrativ zurückgegeben. Er betrachte es als seine "Pflicht als Christ und Katholik, mit vielen Gleichgesinnten energisch gegen gravierende Fehlentwicklungen bei der Leitung unserer Kirche aufzutreten", betonte der vormalige ÖVP-Generalsekretär und ÖAAB-Chef in einem am Samstag übermittelten Antwortschreiben an Erzbischof Fernando Filoni.

Kirchliche Auszeichnung
Der Substitut des vatikanischen Staatssekretariats hatte darauf hingewiesen, dass die hohe kirchliche Auszeichnung, die der damalige Wiener Erzbischof Kardinal Hans Hermann Groer für den Politiker beantragt habe, "Respekt und Wohlwollen gegenüber dem Nachfolger Petri und dem Apostolischen Stuhl erwarten lässt", und von Kohlmaier eine "Erklärung" für sein Verhalten verlangt. Der ehemalige Volksanwalt und andere hierarchiekritische Laienaktivisten, die sich selbst als "Reformkräfte" sehen, hatten auf einer Medienkonferenz ihren "Unmut" geäußert und die Ernennung des neuen burgenländischen Diözesanbischofs Ägidius Zsifkovics zum Anlass genommen, mit der Drohung an die Öffentlichkeit zu treten, dass sie zum "Ignorieren ungültig ernannter Bischöfe" aufrufen würden. Unterstützung bekamen sie vom früheren Generalvikar Helmut Schüller von der sogenannten Pfarrerinitiative.

Durch das geltende Konkordat ist der Heilige Stuhl lediglich dazu verpflichtet, vor der Ernennung eines residierenden Erzbischofs oder Bischofs bzw. -Koadjutors den Namen der in Aussicht genommenen Persönlichkeit der österreichischen Bundesregierung zur Kenntnis zu bringen. 2009 hatte der massive Widerstand von Teilen des Klerus und der Kirchenbasis die Einsetzung des als ultrakonservativ angesehenen Pfarrers Gerhard Maria Wagner zum Linzer Weihbischof vereitelt.

Der Päpstliche Orden vom Heiligen Gregor dem Großen (Ordine Pontificio di San Gregorio Magno) ist der vierthöchste Orden für Verdienste um die römisch-katholische Kirche. Er wurde 1831 von Papst Gregor XVI. gestiftet. Herbert Kohlmaier gehörte zu der Ordensklasse "Komtur mit Stern".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen