Fiedler: „Schiefe Optik bei Politikern

EURO-Tickets

© APA/Schlager

Fiedler: „Schiefe Optik bei Politikern"

Während sich für die meisten Österreicher der Traum von der Fußball-EURO im eigenen Land nur vor dem Fernseher erfüllt, werden viele Politiker live dabei sein. Immerhin 3.670 Karten - nach anderen Angaben sind es rund 2000 Tickets - sind nur für sie reserviert, der Rest der Österreicher muss sich mickrige 21.000 Tickets teilen.

Gegen Privileg
Im Gespräch mit ÖSTERREICH wendet sich jetzt auch der frühere Rechnungshof-Präsident Franz Fiedler gegen die Ungerechtigkeiten bei der Ticket-Verteilung: „Was mich an dieser Geschichte stört, ist die Unausgewogenheit des Verhältnisses“, sagt Fiedler. „Mehr als eine halbe Million Österreicher haben sich um Karten bemüht und gingen meist leer aus. Aber Politiker bekommen die Tickets einfach frei Haus geliefert“, ortet Fiedler „eine schiefe Optik“.

Verantwortung
„Jeder Politiker sollte sich gründlich überlegen, ob er diese Karten annimmt und wie er das vor dem Wähler verantwortet“, sagt der renommierte Vorsitzende des Anti-Korruptionsvereins Transparency International. „Es gibt hier natürlich keine strafrechtliche Konsequenz, aber eine politische Verantwortung wäre wahrzunehmen“, meint Fiedler.

In der Luxusklasse
Wie ÖSTERREICH exklusiv berichtete, sind 3.090 Kaufkarten in der besten Kategorie und 580 Gratis-Tickets in der VIP-Klasse für Politiker reserviert. Der Marktwert der von der UEFA angebotenen Gratiskarten bewegt sich bei rund einer Million Euro.

(bib)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen