Immer mehr Fälle von Koma-Trinken

Ernüchternd

© APA

Immer mehr Fälle von Koma-Trinken

Nachdem es immer mehr Fälle von jugendlichen Koma-Trinkern gab, wurde die Gewerbeordnung erneuert. Teenagern sollte der Zugang zu alkoholischen Getränken erschwert und das Koma-Trinken damit eingeschränkt werden. Laut dem Österreichischen Roten kreuz blieb die erhoffte Wirkung allerdings aus. Alleine im Tirol gab es fünfmal mehr Rettungseinsätze wegen alkoholisierter Jugendlicher, generell ist die Tendenz eher steigend, denn sinkend.

Auch der Handel konnte keine Umsatzeinbußen feststellen. Es wird nach wie vor Alkohol in großen Mengen gekauft, auch von Jugendlichen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen