Kurz: IS auch Gefahr für Österreich

Minister fordert Hilfe vor Ort

Kurz: IS auch Gefahr für Österreich

Es war die erste Anti-ISIS-Konferenz unter der Administration von US-Präsident Donald Trump. Außenminister Rex Tillerson lud gestern die Außenminister der 65 Anti-ISIS-Koalition-Staaten zur Konferenz und zum gemeinsamen Arbeitsessen nach Washington ein. Mit dabei war auch Österreichs Außenminister Sebastian Kurz.

Ziel. Im ÖSTERREICH-Gespräch erklärte Kurz, dass die Republik zusätzlich fünf Millionen Euro für „Hilfe vor Ort“ – vor allem in von ISIS befreiten Teilen im Nordirak – bereitstelle.

Hilfe. Die Republik kann im Unterschied zu anderen Koalitions-Staaten nicht an militärischen Einsätzen teilnehmen. Dafür leistet Österreich polizeiliche Hilfe und engagiert sich in Maßnahmen zum Wiederaufbau in Syrien und im Irak. Das Ziel: „Dass weniger Menschen flüchten müssen“, so Kurz. Die USA wollen „ISIS jetzt vernichten“. Isabelle Daniel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten