Kurz & VdB auf UN-Mission

New York

Kurz & VdB auf UN-Mission

Ein kurzer Talk mit Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron, ein Gespräch mit Irans Präsidenten Hassan Rohani, dazwischen Treffen mit den Außenministern von Libyen und Ungarn und als Highlight ein Kaffee mit US-Außenpolitiklegende Henry Kissinger. Keine Frage, die „kurze Wahlkampfunterbrechung“ von Sebastian Kurz – er ist seit Montag in New York, um an der UNO-Generalversammlung teilzunehmen – hat bereits in den ersten 24 Stunden viele schöne Wahlkampffotos gebracht.

Langes Händeschütteln mit Franzosen Macron

Der ÖVP-Chef besuchte gestern mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen auch die Eröffnung und hörte interessiert, wenn auch distanziert der ersten Rede von Donald Trump vor der UNO zu.

Mit Macron – dessen Bewegung er sich zum Vorbild genommen hat – konnte Kurz über „Veränderungen der UNO“ reden. Der Franzose – der eher SPÖ-Kanzler Christian Kern als „Freund“ ansieht – und der Österreicher sind einig, dass die UNO „gerade in Zeiten zunehmender internationaler Konflikte gestärkt werden“ müsse. In New York ist die Sorge unter den Politikern groß, dass Trump versuchen könnte, die UNO zu schwächen. Und natürlich schwebt auch die Angst „vor den stärker werdenden Spannungen mit Nordkorea“ über der UNO.

Heute wollen Kurz und VdB UNO-General António Guterres treffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten