ÖVP und SPÖ empört über Haiders Stoßstangen-Sager

Entschuldigung nötig

© GEPA

ÖVP und SPÖ empört über Haiders Stoßstangen-Sager

SPÖ und ÖVP ärgern sich über den Stoßstangen-Sager von BZÖ-Gründer Jörg Haider. Der Orange Politiker hat am Mittwochabend gegenüber dem ORF gesagt, er fände es in Ordnung, "wenn jemand mit seiner Stoßstange gut umgehen kann". Mit dieser Aussage wollte er Bündnischef Peter Westenthaler in Schutz nehmen, der nach dem EM-Spiel Österreich gegen Deutschland am 16. Juni einem Wiener Polizisten ans Knie gefahren sein soll. Westenthaler wurde wegen Körperverletzung angezeigt.

Entschuldigung fällig
Die Volkspartei findet das weniger lustig und fordert eine Entschuldigung. ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl empört sich darüber, dass der Kärntner Landeshauptmann Arbeit und Sicherheit der Polizei "ins Lächerliche zieht". Unabhängig davon, ob sich der Vorwurf gegen Westenthaler bewahrheite, würden es die Sicherheitskräfte nicht verdienen, dass sich "Haider in dieser unerträglichen Art" über sie "belustigt“, so Kössl.

Seelischer Ausnahmezustand
Auch die SPÖ hat einen anderen Humor. SPÖ-Justizsprecher Hanndes Jarolim findet Haiders Aussage "inakzeptabel", da könne man nur den Kopf schütteln. Er attestierte dem Landeshauptmann einen "seelischen Ausnahmezustand" und fragte sich gleichzeitig, wie lange dieser wohl anhalte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen