Österreicher für Strich unter NS-Vergangenheit

Nase voll

Österreicher für Strich unter NS-Vergangenheit

Die Mehrheit der Österreicher würde lieber einen Schlussstrich unter die nationalsozialistische Vergangenheit des Landes ziehen. In einer Umfrage der Sozialwissenschaftlichen Studiengesellschaft anlässlich des 70. Jahrestages des Anschlusses sprachen sich 60 Prozent der Befragten gegen eine weitere Vergangenheitsbewältigung aus. Nur 36 Prozent waren für eine Aufarbeitung der Geschichte.

Konstante Ablehnung
Die Zahl der Gegner einer Aufarbeitung der Nazizeit hat sich seit dem Jahr 2000 nicht verändert. Leicht gestiegen ist aber die Zahl der Befürworter einer Vergangenheitsbewältigung: Vor acht Jahren waren es noch 32 Prozent. Menschen mit niedrigerer Schulbildung sind eher für den Schlussstrich als höher Gebildete.

Schwarz und Orange für Ende
In den politischen Lagern sprechen sich ÖVP- und BZÖ-Anhänger mit je 75 Prozent am deutlichsten für ein Ende der Vergangenheitsbewältigung aus, es folgen FPÖ-Sympathisanten mit 71 Prozent. Bei der SPÖ liegt dieser Wert bei etwa 60 Prozent, bei den Grünen nur bei 20 Prozent.

Burgenländer für Schlussstrich
Unterschiede gibt es auch in den Bundesländern: Vor allem Burgenländer sind mit 79 Prozent gegen eine weitere Geschichtsaufarbeitung, gefolgt von den Oberösterreichern (71 Prozent). In Vorarlberg (48 Prozent) und Wien (49 Prozent) sprachen sich dagegen am wenigsten der Befragten für einen Schlussstrich aus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen