SP ätzt über Khol:

Politik-Insider

SP ätzt über Khol: "Zweite Wahl geht zur zweiten Wahl"

SPÖ und ÖVP haben nun Werbeagenturen für den Hofburg-Wahlkampf beauftragt: Für SP-Kandidat Rudolf Hundstorfer entwirft Rudi Kobza die Werbelinie, Thomas Kratky wiederum jene von VP-Kandidat Andreas Khol.

Und genau hier beginnt der Ärger. Denn die Roten ätzen nun, dass sie Kratky abgelehnt hätten. „Jetzt geht die zweite Wahl zur zweiten Wahl“, tönt ein SPÖ-Mann.

E-Mail
Tatsächlich hatte sich Kratky – er hatte im Sommer die SPÖ-Steuerkampagne entworfen – auch für die Hundstorfer-Kampagne beworben.

Am 5. Februar zeigte sich Kratky in einer E-Mail an Rote verstört darüber, dass er von SP-Werbemann Josef Kalina erfahren habe, dass er Auftrag bereits an Kobza vergeben sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten