Stronach forderte Kanzler Faymann

TV-Duell I im ORF

Stronach forderte Kanzler Faymann

Seiten: 12

Der Fauxpas Stronachs zum Thema Todesstrafe prägte auch das ORF-TV-Duell am Donnerstagabend. Stronach beeilte sich, zu versichern: „Das Team Stronach ist kategorisch gegen die Todesstrafe!“ Gleichzeitig suchte der Milliardär die Offensive und hielt Faymann ein Foto vor, auf dem der Kanzler mit US-Präsident Barack Obama zu sehen ist: „Sie reden ja auch mit Leuten, die für die Todesstrafe sind“, so Stronach. Doch Faymann ließ ihn abfahren: „Obama kandidiert nicht in Österreich.“

Diashow Alle Bilder der TV-Duelle

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Faymann gegen Stronach

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

Spindelegger gegen Bucher

1 / 33

Alle Infos zum 2. Duell des Abends, Spindelegger gegen Bucher, finden Sie hier >>

Frank Stronach will den ­ÖGB-Streikfonds sehen
Auch als Stronach den Streikfonds des ÖGB sehen will und eine „Funktionärssteuer“ fordert, kontert Faymann entschlossen.

Doch Stronach gab nicht auf, kam zu seinem Lieblingsthema: Er hielt Faymann vor, bei einer Bank gearbeitet zu haben („Deswegen sind Sie so freundlich zu den Banken und verraten die Arbeiter!“). Am Schluss brachte Stronach noch einige seiner Sager an. „Sie hatten noch nie Schmutz unter den Fingernägeln“, und: „Österreich ist schwächer als Griechenland.“ Faymanns kam spät: „Sie kommen nur von Zeit zu Zeit nach Österreich, um das Land schlechtzureden.“ Am Ende lag Faymann in der Redezeit vor dem Milliardär und konnte auch das oe24-at-Online-Voting mit 85 zu 15 für sich entscheiden.

Duell_button_faymann_strona.png

Nächste Seite: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen!

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen