VP hofft auf Riess-Passer

Angst vor Strache

© APA/HERBERT PFARRHOFER

VP hofft auf Riess-Passer

Eigentlich war die ÖVP-Spitze schon einig: Ende Jänner wollten VP-Chef Josef Pröll und die Seinen bekannt geben, dass die VP auf einen eigenen Präsidentschafts-Kandidaten verzichten würde.

Seit einigen Tagen geht aber ein Gespenst in der schwarzen Welt um: VP-Strategen fürchten, dass „Strache dieses Vakuum nützen könnte und selbst als Kandidat“ ins Hofburg-Rennen ziehen könnte. Das wäre „fatal für uns, da die FPÖ“ dann auch „unsere Wähler ansprechen könnte“, befürchtet ein VP-Spitzenmann.

Seit Erwin Prölls Absage fehlt freilich eine attraktive Alternative. Ein VP-Stratege erzählt jetzt aber, dass man demnächst „bei Susanne Riess-Passer sondieren“ wolle, ob sie bereit wäre, als „unabhängige Kandidatin aufgestellt zu werden“. Die Wüstenrot-Chefin und Ex-FP-Vizekanzlerin könnte auch blau-orange Wähler ansprechen. Riess-Passer hatte bislang freilich stets eine Rückkehr in die Politik ausgeschlossen...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen