Wien muss Krankenkasse 48 Mio. Euro zahlen

Hanusch-Krankenhaus

Wien muss Krankenkasse 48 Mio. Euro zahlen

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) beschert der Wiener Gebietskrankenkasse eine warme Gelddusche. In einem am Montag veröffentlichten Erkenntnis geben die Höchstrichter der Kasse in einem Rechtsstreit mit der Gemeinde Wien recht, die zur Zahlung von rund 48 Mio. Euro (samt Zinsen) verurteilt wird. Damit werden die seit 1999 angefallenen Kosten für die Behandlung sogenannter "Fremdpatienten" im von der Wiener Gebietskrankenkasse betriebenen Hanusch-Krankenhaus abgegolten.

Hanusch-Krankenhaus
Dass die Gemeinde Wien der Kasse künftig auch die Kosten für die nicht aus Wien stammenden Patienten im Hanusch-Krankenhaus ersetzen muss, hat der Verfassungsgerichtshof bereits im vorigen Oktober entschieden. Seither ging es noch um die Frage, ob die Kasse auch Anspruch auf Kostenersatz für die vergangenen Jahre hat. Die Gemeinde bestritt das und behauptete unter anderem, die Fälle seien bereits verjährt. Außerdem hätte die Kasse nach Meinung der Stadtregierung nachweisen müssen, dass die Patienten tatsächlich stationär behandelt werden mussten.

Keine Verjährung
Die Verfassungsrichter folgten den Wiener Argumenten allerdings nicht und gaben der Kasse großteils recht: Eine Verjährung wurde ebenso verneint wie die Beweislast der Kasse, zumal die Vertreter der Stadt trotz ausdrücklicher Nachfrage keine Verdachtsmomente (etwa bezüglich einer Manipulation der Verrechnungsdaten) gegen die Kasse vorgebracht haben. Die Gemeinde wurde daher zur Nachzahlung von 48 Mio. Euro verurteilt, die Summe ist binnen zwei Wochen fällig.

Für die Krankenkasse kommt die Zahlung jedenfalls gerade recht: Für heuer rechnet die Wiener Krankenversicherung mit einem Verlust von 30,8 Mio. Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen