18. Juli 2012 23:52

Strategie 

Wie Faymann ab Herbst Wahlkampf starten will

Im Oktober stellt sich Faymann beim SPÖ-Parteitag der Wiederwahl.

Wie Faymann ab Herbst Wahlkampf starten will
© APA / EPA

Derzeit tankt SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann auf bella Sardegna noch Energien auf. Im August geht es dann noch zum Wandern in die Steiermark. Dafür startet dann für den SPÖ-Chef eine Dauerkampagne: Im Oktober stellt er sich beim roten Parteitag schließlich der Wiederwahl. Dieses Partei-Event wird dann auch ein inoffizieller sanfter Wahlkampfstart.

Um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen, will Faymann – seine engsten Berater, SPÖ-Staatssekretär Josef Ostermayer und SP-Geschäftsführerin Laura Rudas, sind für Strategie und Inszenierung zuständig – mehrere Ebenen bedienen.

  • Die SPÖ wird die schwarzen „Fibeln“ gegen SPÖ, Grüne und FPÖ ignorieren und stattdessen die FPÖ selbst frontal attackieren. Geplant ist ein detailliertes Sittenbild der blauen „Skandale“ zu zeichnen und so Wähler von Strache zurückzugewinnen.
  • Faymann selbst soll hingegen eine Kampagne für „mehr Gerechtigkeit“ in der EU führen. Geplant ist ein Besuch von Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel in Wien, und eine Visite Faymanns bei Frankreichs Präsidenten François Hollande in Paris.
  • Der SP-Kanzler möchte auch sein Verhältnis zu Italiens Premier Mario Monti ausbauen und in der Heimat signalisieren, dass er nun auch gegen Sozialabbau in der EU kämpfe.
Autor: Isabelle Daniel



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
15 Postings
wolfganggenowitz meint am 22.07.2012 22:07:06 ANTWORTEN >
wahlkampfstrategie 2013 eines einfachen mitgliedes
bundeskanzler als „VOLKSKANZLER“
dies würde bedeuten, seine vorhaben dem volk erklären, warum tue ich das und was würde geschehen wenn dies nicht durchgeführt werden würde.
aber nicht nur einmal mit einem brief in der kronenzeitung.
ESM: kommt man wieder raus? die rolle des parlaments?
PENSIONEN: genügt es zu sagen ihr müsst bis 70 arbeiten? wir haben einen
durchrechnungszeitraum damit die mageren jahre die pension niedrig machen!
für den pensionsantritt aber ist egal was man in diesem zeitraum
gearbeitet hat! (ruhiger büroarbeit-büroarbeit mit kundenkontakt-fahrdienst-
leiter-fluglotse-arzt-maurer-strassenbauarbeiter-verschieber-
hochofenarbeiter).
---: warum haben wir für ESM,banken, geld wie heu? aber für unser sozialsystem haben
wir keines? warum werden einzelne berufsgruppen diskriminiert wenn man selbst und
andere im schlaraffenland leben.
ESM: kommt man wieder raus? die rolle des parlaments?
PENSIONEN: genügt es zu sagen ihr müsst bis 70 arbeiten? wir haben einen
durchrechnungszeitraum damit die mageren jahre die pension niedrig
machen!
für den pensionsantritt aber ist egal was man in iesem zeitraum gearbeitet
hat!
(ruhiger büroarbeit-büroarbeit mit kundenkontakt-fahrdienstleiter-fluglotse-
arzt-maurer-strassenbauarbeiter-verschieber-hochofenarbeiter).
---: warum haben wir für ESM,banken, geld wie heu? aber für unser sozialsystem haben
wir keines? warum werden einzelne berufsgruppen diskriminiert wenn man selbst und
andere im schlaraffenland leben.
Leo Kreitzer meint am 22.07.2012 01:19:31 ANTWORTEN >
Das darf doch keine Verpflichtung sein sondern ein zwangsläufiges Bedürfnis.
kirsanno meint am 20.07.2012 12:40:33 ANTWORTEN >
Das alles hatten wir doch schon oder ? eingetroffen ist ABSOLUT gar nichts. 2008 wurde auch eine Volksabstimmung zur EU von der SPÖ und Hr.Faymann groß angekündigt. WO war diese ? Fazit: ÖSTERREICH verarmt stetig, REICHE werden noch REICHER, MILLIARDEN an marode Länder,EU,BANKEN....Massenarbeitslosigkeit, Massenkriminalität, Massenzuwanderung, Verschuldung unserer Generationen.... Nein Danke!!!!
nobles (GAST) meint am 20.07.2012 12:24:55 ANTWORTEN >
@Oracle
vollkommen richtig,meine Hochachtung
Der User SilentPain bezieht seine Informationen von populitischen fpönahen Zeitschriften
die er hier 1: 1 einstellt!
Ohne wirklich zu kapieren was er überhaupt schreibt
ex-wiener (GAST) meint am 20.07.2012 12:23:45 ANTWORTEN >
na wenn der Herr Faymann schon mit Sittenbildern loslegt soll er bitte auch nicht auf BAWAG, Konsum etc vergessen!!!!!
Oracle meint am 20.07.2012 08:22:28 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 19.07.2012 08:01:00

Da hast Du mal wieder mit Platitüden und Polemik so richtig vom Leder gezogen. Du hast angeprangert, was die Regierung Faymann alles falsch gemacht hat, wo diese uns geschadet hat.

Super, echt super - nur echte Zahlen bestätigen das nicht, im Gegenteil harte Zahlen (egal ob monetär oder %ual) widersprechen Deinen Behauptungen und beweisen, dass Du bei den für die Bevölkerung spürbaren und vergleichbaren Werten höchst unverschämt die Unwahrheit gesprochen hast. Österreich belegt in allen Disziplinen einen für die Bevölkerung positiven Spitzenplatz.

Aber einzeln und der Reihe nach, ich habe die nachfolgenden Werte innerhalb der EU, dort gesplittet nach West/Ost, EURO/nicht-EURO und teilweise bis auf Länderebene bei EUROSTAT aufgerufen - alle Werte sowohl in Währung und in %ualer Veränderung.

Grundsätzlich und quasi überall ist festzustellen, dass die Entwicklung in Österreich positiver ist als im EU-Durchschnitt, selbst dann noch, wenn man es nur auf die nördlichen Staaten ohne den ehemaligen Ostblock bezieht.

Es steht fest, dass die Entwicklung des BIP besser als in Europa ist, die Lebenshaltungskosten sind weniger gestiegen, die Einkommen sind überproprotional gestiegen, die Mieten sind mit Deutschland, Frankreich, BeNeLux verglichen günstiger, die Mindesteinkommen sind höher - selbst die heilige Kuh (Spritpreise) ist hier besonders günstig. Eigenartig, aber entgegen Deinen Behauptungen hat sich der positive Trend in den letzten Jahren sogar noch verstärkt.

ALSO: ZAHLEN UND FAKTEN STRAFEN DICH LÜGEN - EUROSTAT ZEIGT UND SAGT ETWAS ANDERES

Ich weiß, alles nur Statistik, alles nur gefälscht - aber klar doch, ganz Europa steht hinter Faymann und manipuliert die Zahlen für dieses kleine Bergvolk.

Und jetzt stell Dich nicht hin und behaupte, es würde uns noch besser gehen wenn:

>>> ... (Sparpakete), die Banken u. Spekulanten gestützt, maroden EU-Ländern Unterstützungsgarantien zugesagt, die EU-Finanzdiktatur "ESM" befürwortet, Österreichs Budget den EU-Geiern in die Hände gespielt (Fiskalpakt), ... <<<

nicht gewesen wären. Wenn das nicht gewesen wäre, hätte es nur eine kleine Bemerkung von der Merkel gegeben (keinen Anruf wie Du so gerne anmerkst), eine Bemerkung wie: "Österreich stellt sich egoistisch ausserhalb der europäischen Verantwortung" und wir wären statt auf einem Spitzenplatz die Nation mit der roten Laterne - der gesamte Aussenhandel wäre binnen kürzester Zeit nichts mehr vorhanden.

Klipp und klar: Die jetzige Regierung hat mit den gegebenen Möglichkeiten das maximal positive für die Republik Österreich erreicht - mehr geht nicht - jede andere Politik wäre schädlich gewesen.
@Sedlazek (GAST) meint am 19.07.2012 18:40:27 ANTWORTEN >
deine Zukunft ist im Altersheim
Abteil senile Bettludler
@Chili (GAST) meint am 19.07.2012 18:38:56 ANTWORTEN >
Silent du bist der größte und bekommst immer die meisten Zustimmungen
OH JE (GAST) meint am 19.07.2012 11:07:06 ANTWORTEN >
eine Schlammschlacht ist im Kommen. Der hat, der hat aber auch, nein der.....und Wien wird wieder zugepflastert von Plakaten. Unlustig, unnötig diese sich dauernde, sich gegenseitige Anpatzerei.
SilentPain meint am 19.07.2012 08:01:00 ANTWORTEN >
Wunderbar! Nach seiner fast vollendeten Legislaturperiode hat er das Volk geschröpft (Sparpakete), die Banken u. Spekulanten gestützt, maroden EU-Ländern Unterstützungsgarantien zugesagt, die EU-Finanzdiktatur "ESM" befürwortet, Österreichs Budget den EU-Geiern in die Hände gespielt (Fiskalpakt), den Sozialabbau angetrieben, den Wohlstand der Menschen verzockt und sich selbst und die SPÖ bereichert (Transparenzpaket)!

Und nun möchte er ab Herbst gegen all jene mobil machen, die das anprangern! Wie wäre es mit einem detaillierten "Sitten- u. Gesinnungsbild" der SPÖ?
@SilentPain (GAST) meint am 19.07.2012 18:38:03
einfach großartig!
PERFEKT (GAST) meint am 19.07.2012 15:30:56
formuliert!
Zillertaler333 meint am 19.07.2012 07:48:31 ANTWORTEN >
Spö ist 2013 weg vom Fenster ,verpflichtung an alle enttäuschten SPÖ wähler.
Tschastis meint am 19.07.2012 07:25:37 ANTWORTEN >
Haben diese A....löcher eigentlich sonst nichts mehr zu tun, als nur noch gegenseitig auf sich los zu gehen. Wir haben ja sonst keine Probleme. Kann man nicht allen zusammen den letzten Tritt in den A.... geben und sie zum Teufel jagen?

Das Parteiensystem (Part = Teil - teile und herrsche) funktioniert ja bestens - im Sinne der Banken und dieses Systems, das die Welt beherrscht. Dieses System gehört abgeschafft.

Die Frage ist - muss man erst die Piraten wählen, damit das System endgültig zusammenkracht?
Leo Kreitzer meint am 22.07.2012 01:23:06
Leider ist dieses System zum Lieblingsystem der Politiker hochgeschnellt, hat Jahrelang in der Hitliste den ersten Platz belegt, es istz an der Zeit das andere Geiger auftreten den die Ohren tun von dieser Musik bereits schon mehr als weh.
Seiten: 1