Plassnik für zweisprachige Ortstafeln

Wahlkampf Kärnten

© APA

Plassnik für zweisprachige Ortstafeln

"Wir brauchen ein starkes Kärnten in einem geeinten Europa", so Plassnik. Die Außenministerin bedauerte, dass es der SPÖ-ÖVP Regierung nicht gelungen sei, die Ortstafelfrage zu lösen.

Plassnik zeigte sich überzeugt, dass Österreichs südlichstes Bundesland von der EU - vor allem seit dem Wegfall der Schengengrenze - profitiere. "Die Grenzen haben eine andere Qualität bekommen und sind überwindbarer geworden", sagte Plassnik.

Als Mensch, für den Kärnten "Bodenhaftung" bedeute, bedauerte Plassnik, "dass die Ortstafelfrage nicht gelöst ist". Immerhin sei das Teil des Regierungsprogramms der gescheiterten Koalition gewesen. Plassnik: "Es gibt aber wertvolle Vorarbeit, an die man anknüpfen kann".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen