Kalenderblatt

12. Februar - Internationale Ereignisse

1999

"Lewinsky-Affäre": Das gegen US-Präsident Bill Clinton eingeleitete Amtsenthebungsverfahren scheitert. Der Präsident wird vom Senat in beiden Anklagepunkten reingewaschen.

1994

Im Osloer Nationalmuseum wird der Diebstahl des Gemäldes "Der Schrei" von Edvard Munch entdeckt. Drei Monate später wird das Werk unbeschädigt sichergestellt.

1990

Reinhold Messner erreicht nach einem 2.400 km langen Fußmarsch quer durch die Antarktis die Scott-Basis in der McMurdo-Bucht.

1980

In Lake Placid in den USA werden die XIII. Olympischen Winterspiele eröffnet. Star ist der Amerikaner Eric Heiden, der als erster Eisschnellläufer auf allen fünf Strecken die Goldmedaille gewinnt. Für Österreich drei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Annemarie Pröll gewinnt die Damenabfahrt.

1941

In Oxford wird erstmals ein an Blutvergiftung leidender Patient erfolgreich mit reinem Penicillin behandelt. Nach fünf Tagen ist der gesamte damalige Penicillinvorrat verbraucht, der Mann stirbt am 15. März.

1938

Hitler empfängt Schuschnigg auf dem Obersalzberg und zwingt Österreich in rüdem Ton ein Gleichschaltungsabkommen auf: Der Nationalsozialist Arthur Seyß-Inquart muss zum Innenminister ernannt und mit absoluter Polizeigewalt ausgestattet werden; Freilassung aller inhaftierten Nationalsozialisten; die im Ständestaat wegen NS-Betätigung entlassenen Beamten und Offiziere müssen sofort auf ihre Posten zurückkehren. Die österreichische Außen- und Wirtschaftspolitik ist jener des Deutschen Reiches anzupassen. Der Bundeskanzler fügt sich in der trügerischen Hoffnung, noch eine Atempause zu gewinnen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen