Sonderthema:
Asylwerber vergewaltigt junge Frau vier Mal hintereinander

Er terrorisierte ganzen Ort

Asylwerber vergewaltigt junge Frau vier Mal hintereinander

Eine ganze Region steht unter Schock. Im deutschen Mühldorf in Bayern soll ein 25-jähriger Asylwerber aus dem Senegal eine 19-Jährige auf dem Heimweg von einer Disco-Nacht vergewaltigt haben. Der Horror-Fall ereignete sich bereits im September. Der Mann soll demnach, laut Informationen mehrerer Regionalmedien, die Frau in ein Gebüsch gezerrt und gleich vier Mal vergewaltigt haben.

Untersuchungshaft
Jetzt sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Ihm wird der Prozess gemacht. Obwohl DNA-Spuren den Mann zweifelsfrei überführen, stritt der Senegalese zunächst alles ab. Erst nach und nach rückte der verheiratete 25-Jährige mit der Wahrheit heraus und gab zumindest zu, mit der Frau Geschlechtsverkehr gehabt zu haben.

Horror-Nacht
Die Staatsanwaltschaft schildert die Horror-Nacht wie folgt. Zunächst versuchte der Verdächtige die Frau mit einem „Stop Wait“ zum Stehenbleiben zu animieren. Die Frau geriet in Panik in Ahnung was auf sie zukommen würde und wollte noch eine Nachricht per Handy an einen Freund abschicken. Doch der Mann kam ihr zuvor und entriss der Frau das Handy. Als er sie aufforderte ihn zu küssen und sie sich weigerte, beschimpfte er sie rassistisch. Daraufhin schleppte er sie in ein Gebüsch wo er sie vier Mal vergewaltigte.

Nicht das erste Mal
Es soll nicht der erste Vorfall gewesen sein. Gleich mehrere Zeugen bestätigten ähnliche Vorfälle. Immer wieder soll der Mann wildfremde Frauen angesprochen und sie um Sex gefragt haben. Einen Türsteher fragte er sogar, wie er denn Frauen am besten rumkriegen könnte.

Asyl-Odyssee durch Europa
Der Senegalese kam über den Umweg Italien nach Deutschland. Bereits dort fiel er auf, weil er einem Mädchen die Handtasche rauben wollte. Das "Wochenblatt" berichtet darüber hinaus, dass er sogar in der Schweiz um Asyl ansuchte, doch dort gefiel es ihm nicht. So landete er schlussendlich im kleinen Mühldorf. Nun sitzt er in Untersuchungshaft und auch jetzt benimmt sich der Senegalese verhaltensauffällig und aggressiv. Zwei Beamten zeigte er nach Informationen des "Wochenblatts" sogar den Mittelfinger.

Es gilt wie immer die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen