Eltern getötet - dann fuhr er in Lkw

Familiendrama in Bayern

© AP

Eltern getötet - dann fuhr er in Lkw

Ein 17-Jähriger hat in Unterfranken seine Eltern getötet und anschließend als Geisterfahrer auf der Autobahn einen Unfall verursacht. Bei dem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen kam der Jugendliche, der keinen Führerschein hatte, ums Leben, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Dienstag in Würzburg mitteilte. Das Motiv für die Tat war zunächst unklar, der Jugendliche galt aber als Problemfall und stand unter Betreuung des Jugendamtes.

Kein Zweifel: Sohn tötete Eltern
Polizisten hatten die aus dem Ort Reppendorf im Landkreis Kitzingen stammenden Eltern am Dienstagmorgen davon unterrichten wollen, dass ihr Sohn gegen Mitternacht auf der Autobahn A7 bei der Kollision mit dem Sattelzug ums Leben gekommen sei. Nachdem ihnen niemand öffnete, traten sie ein Kellerfenster ein und stiegen in das Gebäude ein. Dort entdeckten sie die Leichen des 59 Jahre alten Vaters und der 50 Jahre alten Mutter.

Die Staatsanwaltschaft ordnete für Mittwoch eine Obduktion an, um die genaue Todesursache der Eltern zu ermitteln. Es sei aber ohne Zweifel davon auszugehen, dass sie von ihrem Sohn getötet wurden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen