Flüchtlinge fürchten sich vor Hinterhalt

Griechenland

Flüchtlinge fürchten sich vor Hinterhalt

Trotz Kälte, Schnee und Matsch im Flüchtlingslager "Moria" auf Lesbos wollen die Flüchtlinge nicht auf ein Kriegsschiff übersiedeln, das eigens zur Insel geschickt worden war. Die Menschen hätten Angst, damit auf eine andere Insel oder gar zurück in die Türkei gebracht zu werden, berichteten griechische Medien am Donnerstag.

Flüchtlingshelfer hatten mit dem Widerstand der Flüchtlinge gerechnet. "Wieso schickt man ein Kriegsschiff und keine Fähre?", hatte ein Helfer kritisiert. "Es ist doch klar, dass diese Menschen Angst haben, auf ein Kriegsschiff zu steigen!"

Die Zustände in den Flüchtlingslagern der Ostägäis sind wegen des überraschend starken Wintereinbruchs in Griechenland seit fast einer Woche katastrophal. Mehrere tausend Menschen hausten bei Minusgraden in unbeheizten Zelten ohne Strom oder Matratzen, berichteten Hilfsorganisationen. Um Abhilfe zu schaffen, hatte die griechische Regierung am Mittwoch einen Truppentransporter der Marine zur Insel geschickt, der 500 Menschen aufnehmen sollte. Geschätzte 200 Menschen sind zudem mittlerweile in Hotels der Insel untergekommen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten