Generatoren-Fabrik in Ankara explodiert

Mindestens 4 Tote

© APA

Generatoren-Fabrik in Ankara explodiert

Bei einer schweren Explosion in einer Fabrik der türkischen Hauptstadt Ankara sind am Donnerstag mindestens vier Menschen getötet und 30 weitere zum Teil schwer verletzt worden. Vier oder fünf Arbeiter seien in den Trümmern des teilweise eingestürzten Gebäudes verschüttet worden und würden noch gesucht, sagte Ankaras Bürgermeister Melih Gökcek. Die Unglücksursache war zunächst unklar.

Problem mit Sauerstoffflaschen als vermeindliche Ursache
Nach Angaben der Behörden ereignete sich die Explosion im Industriegebiet Ostim gegen 11.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MEZ). Bürgermeister Gökcek widersprach im türkischen Nachrichtensender NTV ersten Vermutungen, wonach diese durch austretendes Gas ausgelöst wurde. Wahrscheinlich habe es Probleme mit Sauerstoffflaschen gegeben, die zum Schweißen verwendet werden. Die Detonation war so heftig, dass sie in mehreren Stadtteilen der türkischen Hauptstadt zu hören war.

Zwei Etagen des vierstöckigen Werksgebäudes stürzten ein. Einige Trümmer wurden 50 Meter weit geschleudert, an benachbarten Gebäuden gingen Fensterscheiben zu Bruch. Laut NTV wurden die verschütteten Arbeiter unter schweren Betonplatten vermutet.

Fernsehbilder zeigten, wie die Rettungsmannschaften über die Trümmer ins Innere des stark beschädigten Gebäudes stiegen, um nach den Männern zu suchen. Zunächst hatte es geheißen, die in einem Stockwerk des Gebäudes untergebrachte Fabrik mit ihren knapp 80 Mitarbeitern habe Generatoren hergestellt. Bürgermeister Gökcek sagte aber, das Unternehmen produziere hydraulische Pumpen.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen